KURZBIO
Taktgefühl wurde dem Bamberger mit in die Wiege gelegt. Sein erstes Schlagzeug bekam Joachim Leyh mit 14 Jahren und kurz danach stand er schon mit verschiedenen Bands auf der Bühne, mit denen er auch an regionalen und nationalen Wettbewerben teilnahm und gewann.
Nach dem Abitur studierte er am Berklee College of Music in Boston und schloss mit "Summa cum Laude" ab. Mit dem Diplom in der Tasche ging es weiter in die Jazz-Metropole New York, wo er als Praktikant in den Michiko Studios Jazz-Grössen wie Sonny Rollins und Elvin Jones begegnete. Unzählige After Hour Session in den Jazzclubs und Bars des "Big Apple" waren an der Tagesordnung und um den musikalischen Feinschliff zu erlangen, studierte er mit Jazzgrössen wie Adam Nussbaum, Carl Allen, Alan Dawson, Bill Stewart, Ricky Sebastian und John Riley.

Zurück in Europa bestritt er drei England-Tourneen und nahm 1999 am Erdinger Jazz-Nachwuchsfestival teil. In der bayerischen Musikszene hat sich Joachim Leyh mittlerweilen einen festen Platz erobert. Er gibt Konzerte mit verschiedenen Formationen, führt Auftragsarbeiten im Studio aus und hatte schon Rundfunk und Fernsehauftritte sowie Plattenaufnahmen mit dem Sunday Night Orchestra, Billy Drewes, Ack van Rooyen, Sheryl Bailey, Jerome Goldschmidt, Matt Garrison, Hal Crook, Rick Peckham, Thorsten DeWinkel, Rob Hall, Jim Mullen, Adrian Mears, Tony Lakatos, Patrick Scales, Roman Schwaller, Bach Blech & Blues, Bireli Lagrene, Davide Petrocca, Michael Wollny, Claus Reichstaller u.v.a.

Musikalischer Werdegang:
1985 - 1991: Privatunterricht (Uwe Zapala / Evert Fratermann)
1991 - 1994: Berklee College Of Music / Diplom "Performance"
1994 - 1995: New York Praktikum / Privatunterricht